Unternehmenswerte: welche Werte setzt du tagtäglich um?

Ein Seminar im Bereich Unternehmenskommunikation hat mich neulich dazu angeregt, mich mit meinen eigenen Unternehmenswerten auseinanderzusetzen.


Wenn du für eine größere Organisation oder einen internationalen Konzern arbeitest, wirst du sicherlich schon häufiger über die bestehenden Werte deines Unternehmens unterrichtet worden sein. Kannst du dich mit diesen Werten identifizieren bzw. setzt du diese Werte tagtäglich um?



Obwohl ich schon über fünf Jahre als Sprachlehrerin, Autorin und Prüferin arbeite und sicherlich über eine Bandbreite an impliziten Unternehmenswerten verfüge bzw. diese tagtäglich umsetze, hatte ich zuvor noch keine expliziten Unternehmenswerte für Business-Deutsch formuliert.


Für Selbstständige und Freiberufler wie mich, die einzelunternehmerisch arbeiten, scheint dies zunächst eine untergeordnete Rolle zu spielen. Je länger ich mich jedoch mit diesem Thema beschäftigt habe, desto mehr habe ich bemerkt, wie wichtig es ist, auch als Einzelunternehmer eigene Werte zu formulieren: Werte, an die man sich einerseits halten möchte, und Werte, die einem andererseits auch Halt geben, um die eigenen Visionen nicht aus den Augen zu verlieren.


Egal, ob du Angestellte(r) eines großen oder kleinen Unternehmens bist, Freiberufler*in, Selbstständige(r) oder Student*in - folgende Übung kann dir dabei helfen, deine eigenen Werte, die dir für und bei deiner Arbeit wichtig sind, herauszuarbeiten und zu formulieren. Lass uns also gemeinsam starten:


Schritt 1: Beantworte folgende Fragen alleine und ohne Hilfsmittel stichpunktartig!


  1. Welche Assoziation hast du als Erstes, wenn du an das Wort Wert denkst?

  2. Was ist für dich wertvoll im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit anderen Menschen?

  3. Was ist wertvoll für dich im Arbeitsalltag?

  4. Was möchtest du mit deiner Arbeit erreichen?

  5. Warum denkst du, dass deine Arbeit wertvoll für die Gesellschaft, Natur o.ä. ist?

  6. Was sind deine Maximen?

  7. Was sind deine Visionen? Was möchtest du mit deiner Arbeit bewirken?

  8. Was erwartest du dir von deinem Unternehmen bzw. den Menschen, mit denen du zusammenarbeitest? Worauf kannst und möchtest du nicht verzichten?

  9. Welche Aspekte sind dafür ausschlaggebend, dass du dich mit einem guten Bauchgefühl für eine(n) neue(n) Mitarbeiter*in bzw. für eine neue Kooperation mit einem anderen Unternehmen entscheidest?

  10. Was charakterisiert deine Tätigkeit? Was motiviert dich, deinen Beruf auszuüben?

  11. Was ist dir bei der Kommunikation (intern und extern) am wichtigsten?



Beispiel: Folgende Antwortmöglichkeiten können dir anschließend als Inspiration dienen!


  1. wichtig, unumstößlich

  2. Respekt, Ehrlichkeit, Offenheit, Partnerschaftlichkeit, Austausch, gegenseitiges Interesse

  3. Flexibilität, Selbstbestimmung

  4. wertschätzendes und offenes Miteinander, mehr Austausch und effiziente, positive Kommunikation

  5. Bildung macht unabhängig, Förderung von wertschätzender Kommunikation und gegenseitigem Interesse, Abbau von interkulturellen Stereotypen und Vorurteilen, Förderung von Toleranz und Empathie, Vermittlung von respektvollem und nachhaltigem Umgang mit Materialien

  6. respektvolles, vorurteilsfreies, interessiertes und positives Aufeinanderzugehen

  7. Herausforderungen einer zunehmend multikulturellen Gesellschaft meistern, mit dem Ziel, einen positiven, wertschätzenden und offenen Blick füreinander zu entwickeln

  8. respektvoller und ehrlicher Umgang, Zuverlässigkeit, Effizienz, Selbstorganisation, Selbstverantwortung

  9. Vertrauensbasis, offene Kommunikation, positive Herangehensweise, Zuverlässigkeit

  10. Austausch mit vielen unterschiedlichen Menschen, täglich Neues, sich stetig weiterentwickeln, neue Inspirationen

  11. Offenheit, Ehrlichkeit, Respekt, positiv, wertschätzend



Schritt 2: Priorisiere nun deine Notizen und entwickle daraus die Werte, die für dich am zentralsten sind. Stimmen diese mit deinen bisherigen Unternehmenswerten überein? Sollten neue Unternehmenswerte hinzugefügt werden?




Schritt 3: Formuliere nun deine Werte in maximal 5 Sätzen!


Beispiel: Die Unternehmenswerte von Business-Deutsch:


Kommunikation soll...

wertschätzend, positiv, offen und respektvoll sein.


Das Miteinander soll...

aneinander interessiert, empathisch, vertrauensvoll und vorurteilsfrei sein.


Der Unterricht soll...

partnerschaftlich, inspirierend und effizient sein.



Lass mir gerne deine Ideen und Fragen zukommen! Kontaktiere mich hierfür über meine Website www.business-deutsch.com oder per Mail an Lisa.Weber@business-deutsch.com

Get in touch!

  • Facebook - Homepage
  • LinkedIn - Lisa Johanna Marie Weber
  • Instagram - Lisa Johanna Marie Weber